Fortunas Breitensportabteilung

Mitte der 70-er Jahre erlebte der SV Fortuna einen großen Boom an neuen Mitgliedern. Zwei Gründe waren dafür ausschlaggebend: Zum einen die Folgen der Trimmaktionen, mit denen die Stuhlhocker zum Sporttreiben gelockt wurden, zum anderen der Neubau der ersten Sporthalle in Seppenrade an der Marien-Grundschule. Diese Halle wurde im April 1975 ihrer Bestimmung übergeben.
Dank dieser Einrichtung gründeten sich ganz schnell die verschiedensten Gruppierungen, in denen sich Mädchen und Jungen, Frauen und Männer sportlich betätigen wollten. In der Hauptsache sind es Turn- und Gymnastikgruppen für Jung und Alt sowie Volleyballgruppen.
Viele dieser Freizeitgruppen schlossen sich im Laufe der Zeit dem SV Fortuna an, zum einen, weil der Verein Gelder vom Landessportbund für die Übungsleiterausbildung zur Verfügung gestellt bekam, zum anderen aus versicherungstechnischen Gründen. Zudem fielen für vereinsgebundene Gruppen keine städtische Hallennutzungsgebüren an, auch ein gewichtiges Argument für eine
Fortuna-Mitgliedschaft.

Diese Entwicklung war seinerzeit bei den Verantwortlichen und auch vielen Mitgliedern in unserem bis dahin reinen Fußballclub nicht unumstritten. So ist es auch zu erklären, dass erst 2001 der Breitensport stimmberechtigt im Vereinsvorstand verankert wurde. Heute ist er neben dem Fußball eine tragende Säule im Verein.





Breitensportobfrau

Sonja Hochstrat
Mobil:
0152 56243493

 freizeit_breitensport@sv-fortuna-seppenrade.de



Stellv.
Breitensportobfrau

Birgit Hippe
Mobil:
0175 1521928




Die Übungsstunden finden in der Regel in der Turnhalle der Marien-Grundschule statt.

Ein Hallenbelegungsplan ist hier zu finden: …hier>

Folgende Aktivitäten auf Breitensportbasis bieten wir an:
Sportabzeichen, Gymnastik, Kinderturnen, Kindertanz, Einrad, Volleyball, Handball und Hockey werden ständig oder als Kurs für verschiedene Altersgruppen angeboten.

Um mehr zu erfahren, drücken sie bitte einfach auf den Link der entsprechenden Gruppe
oben links in der Navigationsleiste.



Hygienekonzept
zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs des SV Fortuna Seppenrade, für die Sporthalle (Marienschule und Sekundarschule), auf der Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 15.07.2020.


1.
Alle Übungsleiter und Trainer werden in das Hygienekonzept des Vereins eingewiesen und bestätigen die Kenntnisnahme schriftlich.

2.
Der Zutritt zur Sporthalle erfolgt nacheinander, mit Mund-Nase-Schutz und ohne Warteschlange, unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern. Alle Sportler sowie Übungsleiter reisen möglichst nicht in Fahrgemeinschaften an und kommen bereits in Sportkleidung in die Sporthalle.

3.
Beim Betreten und Verlassen der Sporthalle benutzen die Sportler und Übungsleiter das bereitgestellte Händedesinfektionsmittel.

4.
Schuhwechsel von Straßenschuhen zu Hallenschuhen und umgekehrt erfolgt in der Turnhalle auf einem vorgegebenen Platz.

5.
Dusch- und Waschräume bleiben vorerst geschlossen. Toiletten dürfen unter Einhaltung des Mindestabstands oder mit Mund-Nase-Schutz betreten werden.

6.
Die Trainer und Übungsleiter führen Anwesenheitslisten der Trainingsgruppen (Name, Adresse, Telefonnummer, Ankunft- und Verlassen der Sporthalle). Diese werden für 4 Wochen aufbewahrt (Hygienebeauftragte). Die Sportler melden sich möglichst vor dem Training beim Übungsleiter an, damit dieser die Trainingseinheit planen kann.

7.
Jeder Teilnehmer muss folgende Voraussetzungen erfüllen Abfrage Anwesenheitsliste): - Es bestehen keine gesundheitlichen Einschränkungen oder Krankheitssymptome. - Es bestand für mindestens zwei Wochen kein Kontakt zu einer infizierten Person.

8.
Jeder Teilnehmer wird auf das Hygienekonzept des Vereins hingewiesen und kann dies auf der Homepage des SV Fortuna Seppenrade nachlesen.

9.
Alle Übungsleiter erhalten einen Mund-Nase-Schutz und Flächendesinfektionsmittel für die Trainingsgeräte vom Verein gestellt.

10.
Jedem Sportler steht eine Trainingsfläche von mindestens 10 qm² zur Verfügung. Der Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern sollte eingehalten werden, bei Sportarten mit hoher Bewegungsaktivität circa 4 bis 5 Meter. Kontaktsport in der Turnhalle ist für max. 30 Personen zulässig.

11.
Alle Sportler bringen eigene Getränke sowie ein eigenes Handtuch mit. Nach der Sporteinheit wird die Halle unmittelbar verlassen.

12.
Alle Kurse und Trainingseinheiten beginnen 5 Minuten später und enden 5 Minuten früher, um ein Aufeinandertreffen der einzelnen Gruppen zu vermeiden. Die Teilnehmer benutzen die von der Stadt vorgegeben Wegeführung (Eingang/Ausgang).

13.
Die Sporthalle wird nach der Trainingseinheit ausreichend gelüftet. Alle bereitgestellten Sportgeräte und Hilfsmittel werden nach der Sporteinheit von den Übungsleitern desinfiziert. Dies wird in den ausgelegten Nachweislisten dokumentiert (Geräteraum). Sollten Teilnehmer eigene Sportgeräte, Matten etc. mitbringen, sind sie selbst für die Desinfektion dieser verantwortlich. Eine Weitergabe der eigenen Materialien an andere ist nicht erlaubt.

14.
Im Falle eine Unfalls/Verletzung müssen sowohl Ersthelfer als auch der Verunfallte einen Mund-Nase-Schutz tragen. Im Falle einer Wiederbelebung wird der Mund der wiederzubelebenden Person mit einem Tuch bedeckt, die Herzdruck-Massage durchgeführt und ggf. auf die Beatmung verzichtet.

15.
Sportspezifische Vorgaben sind in einzelnen Anlagen geregelt.

Seppenrade, 03.06.2020






logo